Plants vs. Zombies Review: Pressestimmen zur Handheld-Portierung

Als PopCap Games im Jahr 2009 das Tower-Defense-Spiel Plants vs. Zombies zunächst für den PC Veröffentlichte hatte wohl keiner der Verantwortlichen mit dem enormen Erfolg gerechnet den ihnen das Spiel einbrachte. Nun, gute drei Jahre später, ist das Spiel auf so vielen Plattformen erhältlich, dass man sich eigentlich kaum noch vorstellen kann, dass es irgendein Gamer noch nicht gespielt hat. Sicherlich kein Grund es nicht trotzdem noch einmal aus zu probieren, weshalb Plants vs. Zombies nun auch für den kürzlich erschienen Handheld PS Vita erhältlich ist. Was die Portierung so drauf hat erfahrt ihr in unserer Plants vs. Zombies Review-Rundschau.

Worum geht es in Plants vs. Zombies PS Vita?

Klar, man kann geteilter Meinung darüber sein, dass PopcCap ihren bisher größten Erfolg nun auch noch für die PS Vita heraus bringt, aber wer will ihnen verübeln, dass sie damit so viel Geld wie möglich machen wollen? Und seien wir einmal ehrlich: Plants vs. Zombies für PC und Co. war und ist ein einfach großartiges Spiel. Und wer bisher (aus welchem Grund auch immer) noch nicht die Gelegenheit hatte es zu spielen hat nun im Grunde einfach eine weitere Plattform mit der er dies nachholen kann.

Da Plants vs. Zombies ziemlich bekannt ist wollen wir uns an dieser Stelle auch gar nicht groß mit Erklärungen aufhalten, worum es bei diesem Spiel geht, aber vielleicht ganz kurz nur so viel: Plants vs. Zombies ist eine Art Tower Defense-Spiel in dem es darum geht mithilfe von Pflanzen und Gemüse eine in mehreren Wellen heranstürmende Horde von Zombies davon ab zu halten über den Garten in das eigene Haus ein zu dringen. Schließlich haben Zombies in der Regel keine wirklich guten Absichten, wenn es um deren Besitzer geht.

Probleme mit der Touchscreen-Steuerung?

Das Feld über das die Zombies sich bewegen ist dabei in mehrere Bahnen eingeteilt die mit verschiedenen Pflanzen bestückt werden können. So unter anderem mit Sonnenblumen (sorgen für Nachschub in der Kriegskasse), Kartoffeln (dienen als eine Art Wall und verlangsamen das Voranschreiten der Zombies) und Pflanzen die auf die Zombies schießen. Nach und nach können in dem Spiel neue Pflanzen erworben werden die für eine bessere Defensive gegen die immer stärker werdenden Zombies sorgen.

Gesteuert wird Plants vs. Zombies auf ähnliche Art und Weise wie die Versionen für iOS- und Android-Systemen, nämlich mit dem Touchscreen der PS Vita. Und hier liegt für viele Kritiker eines von zwei kleinen Problemen, die die PS Vita Umsetzung hat. War die Touchscreen-Steuerung auf iPad und Co. noch relativ einfach ist bei der PS Vita Portierung die Größe des Handhelds scheinbar ein kleiner Nachteil, wie die Webseite PlayStation LiveStyle fest stellt. „Touch funktioniert gut auf kleinen Geräten, aber mit der Vita und ihrem – absolut eindrucksvollen 5-inch OLED Display -, ist es aufgrund der Größe sehr umständlich [Plant vs. Zombies] zu spielen“.

Nicht ganz so wild sieht dies die Seite NZ Gamer in ihrem Plants vs. Zombies Review, wobei sie durchaus gespaltener Meinung sind, wenn es darum geht mittels Schütteln der PS Vita die Sonnen ein zu sammeln die in dem Tower-Defense-Titel als Währung dienen und in regelmäßigen Abständen (von der Anzahl der Sonnenblumen abhängig) vom Himmel fallen. „Auf der einen Seite ist es eine einfache Möglichkeit viele Sonnen auf einmal zu sammeln aber auf der anderen Seite ist die PS Vita nicht wirklich leicht und sie ständig zu schütteln ist sowohl unkomfortabel und auch ein bisschen riskant“.

Plants vs. Zombies PS Vita Wertungen:

Die Steuerung zählt in den bisher veröffentlichten Plants vs. Zombies Reviews allerdings schon zu einem der wenigen Kritikpunkte und GamesRadar spricht gar von „exzellenten Steuerungsoptionen“, weshalb man durchaus vermuten kann, dass bei der Touchscreen-Steuerung der PS Vita auch vieles einfach nur eine Sache der Gewohnheit ist. Zumal Plants vs. Zombies für die PS Vita durchaus gute Wertungen erhalten hat, die allesamt um die 80 Prozent Marke herum liegen.

„Die Vita-spezifischen Features rechtfertigen für mich zwar keinen Kauf“ schreibt der Tester von PlayStation LiveStyle, „aber wenn du aus irgendeinem Grund das Spiel bisher verpasst hast: die PS Vita Version zählt eindeutig zu den besseren Umsetzungen“ von Plants vs. Zombies.

Plants vs. Zombies Review-Fazit:

Die bisherigen Plants vs. Zombies Reviews sprechen eine deutliche: Wer den Tower-Defense-Titel bisher aus irgendwelchen Gründen noch nicht gespielt haben sollte dürfte seine helle Freude mit der PS Vita Portierung haben. Alle anderen sollten wissen, dass sich die PS Vita Version nicht sonderlich von anderen Portierungen des Spiels unterscheidet und sich deshalb ein Kauf wohl eher weniger lohnt. Nichts desto trotz scheint die PS Vita Portierung eines der besten Versionen von Plants vs. Zombies zu sein vor allem was die grafischen Aspekte betrifft.